Author Topic: DSR Geschichte  (Read 1130 times)

Offline glennf

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1096
  • Karma: +26/-4
    • View Profile
DSR Geschichte
« on: June 08, 2017, 11:11:15 AM »
Quelle: http://dsrreefing.com/history/

Die Entstehung von DSR und die Geschichte von Glenn Fong. Bis mich das Salzwasser Virus im Dezember 2004 gepackt hat, hatte ich noch ein 1400 Liter Süßwasser Aquarium mit prächtigen Malawi Childen in Betrieb.
Nach einer gewissen Zeit wollte ich ein eine neue Herausforderung für mich finden. Kurze Zeit später wurden die Süßwasser Tiere abgeben und das Becken wurde geleert. Ich bohrte ein Loch an die Unterseite des Beckes und setzte ein Filterbecken bei.
Das Becken war schnell mit Salzwasser gefüllt und so begann vor mehr als einem Jahrzehnt meine Kariere in der Meerwasserwelt.
Von meinen Anfängen bis jetzt wurde in diesem Becken kein Wasserwechsel gemacht und ich besetzte das Becken mit den üblichen Weichkorallen, einigen LPS sowie einigen SPS. Ich baute mir einen eigenen Abschäumer und einen Kalkreaktor, alles verlief für eine ganze Weile gut, bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich anspruchsvollere SPS einsetzte. Im Jahre 2008 verlor ich einige meiner Korallen, weil ich Sie nicht mit genug Kalzium versorgen konnte, also baute ich einen neuen und leistungsstärkeren Kalkreaktor und besetzte das Becken mit neuen SPS.
Am Ende des Jahres 2010 starb die Mehrheit meiner Korallen, weil mehrere Dinge versagten und schiefgingen. Zu dem Kalzium Problem hatte ich einen abnormal hohes Po4 Problem, mit einer Höhe von 0,64 ppm. Ich war so entmutigt, dass ich aufgeben wollte und tat es auch, ich verließ für 30 Tage mein Becken mit minimaler Versorgung und reiste Mitte 2011 nach Thailand.
Im November 2011 beschloss ich, es doch noch einmal zu versuchen, dieses Mal war ich entschlossen alles besser und richtig zu machen! Ich las mich in die Wasserchemie ein und entschied ich mich, mein eigenes Salz herzustellen. Um meine Ergebnisse zu testen, füllte ich in ein Aquarium (10 Liter) meine eigene Salzwasser-Mischung ein und fügte einige kleine Fragmente hinzu. Ich war angenehm überrascht, dem kleinen Aquarium derartige Fortschritt zu entnehmen, so dass ich nach zwei monatiger Beobachtung in das große vernachlässigte Becken ca. 450 Liter meines eigenen synthetischen Salzwasser einließ (dieses Wasser wurde seit 2004 nicht verändert).
Ich wählte den Wasserwechsel, da ich den Phosphatspiegel nicht senken konnte, der zwischen 0,16 ppm und 0,64 ppm mit körnigem Eisenoxid (GFO) blieb.
Das synthetische Wasser enthielt kein Phosphat, so dass es die Phosphatkonzentration verdünnte. Das war gerade genug, um die begonnene abwärts gerichtete Spirale umzukehren und ich fing an, das Riff mit SPS und LPS Korallen zu besetzen.
Während der folgenden sechs Monate fing ich an, so viele Parameter wie möglich zu messen und zu kontrollieren, mit den Mineralien die ich verwendet habe, um das synthetische Salz zu komponieren.
Alles ging gut, meine Phosphat- und Nitratgehalte sanken an die Grenzen des nicht messbaren. Nach einer Weile bleichten einige Korallen aus von unten nach oben, bis alle ausgeblichen und nur noch wenige Zentimeter übergeblieben waren, so machte ich kleine Frags und klebte sie an einen Felsen.
Nach langer Zeit entschied ich mich Phosphat und Nitrat zu dosieren, weil ich nichts nachmessen konnte. Das war eine wertvolle Lektion, dass man Nitrat- und Phosphatspiegel nicht zu niedrig halten kann.
Zu meiner Überraschung, hatten alle Korallen wieder ihre Polypen und Farbe und begangen wieder zu wachsen. Sie kamen einfach wieder.
Für eine Weile spielte ich mit den Phosphat- und Nitratgehalt, um zu sehen, was am besten funktionierte und stellte fest, dass alle Korallen anders reagierten.
Ich entschied, dass die Kontrolle von Phosphat und Nitrat, sowie die anderen Parameter, der Schlüssel zum Erfolg ist.
Zwischen Januar 2012 und heute habe ich meine Wasserparameter fein abgestimmt und viel über Korallen und ihre Bedürfnisse gelernt. Ich nenne meine Methode, ein Riff ohne Wasser zu halten, die Dutch Synthetic Reefing, und ich vermarkte jetzt eine Reihe von Riffergänzungen unter der Marke DSR Technics.

Translation by,
Taylan Ozer
« Last Edit: June 10, 2017, 06:51:54 PM by admin »